Have it All ~ Changes EP [Review]
Vocals88%
Instrumental83%
Production91%
Artwork 91%
Pro
  • DIY-Record
  • Layout / Artwork
  • durchdachtes Songwriting
Kontra
  • manchmal etwas monton
88%Gesamtwertung
Leserwertung: (6 Votes)
90%
Artist: Have it All (2011) cover
EP: Changes (2013)
Medium: CD / Download
Stil: Hardcore
Label: Tides&Anchor
Spieldauer: 21:17min
Erschienen: 19. November 2013
Kaufen: [hier kostenfrei downloaden]

Nachdem ich Have It All auf dem For The Hope Festival VI live gesehen habe und von der Liveperformance sehr beeindruckt war, habe ich mir die neue EP der Jungs welche wenige Tage später zum kostenlosen Download zur Verfügung stand direkt auf den Rechner geladen um mir nochmal in Ruhe einen Eindruck zu verschaffen. Die EP der Jungs aus Padova/Düsseldorf nennt sich Changes , beinhaltet 6 Titel und lässt sich mit einer Gesamtzeit von circa 20min angenehm durchhören.

Das Artwork
Die EP kommt in einer klassischen CD-Hülle daher , ist daher sehr stabil und fühlt sich ziemlich wertig an ! Auf dem Cover ist ein Mensch zu sehen, welcher von der Küste ins stürmische Meer blickt und bereits selbst im Wasser steht. Da die Figur nur als Silhouette erkennbar ist lässt das Artwork viel spielraum für interpretationen und vermittelt irgendwie eine gewisse Kraft und Standhaftigkeit. Den eigentlichen Titel “Changes” findet man wie auch den Künstler- und Titelnamen erst sobald man auf die Rückseite schaut. Die CD selbst ist nochmals mit dem Artwork bedruckt und im Inlay findet man neben den Songtexten auch einige Danksagungen und Musikempfehlungen. Rein von der Optik also ganz klar – So muss eine EP aussehen !

Ab in den Player
Da ich Have It All bereits beim FTH6 live erleben durfte wusste ich das mich hier schneller Hardcore mit einigen Melodic Parts erwartet. Im Gegensatz zur Liveshow bin ich allerdings schnell ein wenig überrascht.
Doch gleich vornweg -> Das Mastering ist auf jedenfall für eine DIY-Produktion erste Sahne – Respekt Jungs das habt ihr aufjedenfall richtig gut drauf !

Untitled

Untitled ist der erste Titel der EP , beginnt mit einem eher ruhigeren instrumentalen Part  bis bei 1:10min der Sänger einsetzt und das ganze ein wenig schneller wird. Zunächst kommen, was ich persönlich sowieso immer sehr mag, ein paar lässige Twostep Parts die direkt Bock auf mehr machen – nur leider kommt da meiner Meinung das “mehr” einfach nicht. Die Band nimmt das Tempo zum Ende sogar wieder etwas raus bis dann ganz kurz vor Schluss nochmal für mich unpassend zuschnell wird. Im Gegensatz zu anderen Bands fällt aber hier schon auf das die Songs durchaus durchdacht sind und nicht mit lieblos aneinandergereihten Parts gearbeitet wird.

Circles

Circles fängt mit einem kleinen Bassintro an, bis es dann wieder wieder zügig los geht und wie der Titel schon sagt zu einem rasanten Circlepit einlädt. Danach geht es direkt in einen treibenden Twostep mit Gangshoutpassagen über. Ab der Pause bei 2:00min wird dem Song aber irgendwie das Tempo genommen und es wird wieder ruhiger – schade.

Create

Create Interessant. Interessant. Mit einem echt fetzigen instrumentalen Anfang legen die Jungs hier einen echt guten Start hin und überzeugen mich erstmals. Ein wenig erinnert mich der Gesang an Choose Your Path.  Mir fehlt es hier wie auch bei den anderen Songs zwar an einem dezenten Schub Härte, aber der Song ist defintiv mit der beste auf der Platte und wartet am Ende sogar mit einem Breakdown auf der sich durchaus sehen lassen kann.
“But this is me the walking mess- trying to try – I try my best” ! Fett !

Side by Side

Side by Side Na geht doch! Bei diesem Titel hat man den Wechsel zwischen hart und melodisch echt gut umgesetzt. Zunächst wieder ein schnellerer Einstieg der dann übergeht in einen schönen Moshpart und von da an weiter zu einem melodischen Part der keinesfalls Zeit zum träumen lässt. Die Stimmung des Songs wirkt ziemlich verzweifelt aber absolut authentisch. Sänger Jan macht hier einen hervoragenden Job und man merkt einmal mehr das Have It All eine Band ist die trotz großer Entfernung der Bandmitglieder und wenig Zeit zusammen zu spielen defintiv ernstgenommen werden sollte !

Tonight

Tonight DAS ABSOLUTE OBERBRETT AUF DER SCHEIBE! Was zum Teufel? Mich hats nach dem ich das Lied gehört habe komplett vom Stuhl gehauen und ich suche verzweifelt den Replay-Button. Der Song sollte das Aushängeschild der Jungs sein. Einfach nur genial! Von anfang an schön zügig und dann dieser fetter Side to Side Part bei dem ich in meiner Wohnung am liebsten von einer Wand zur anderen gesprungen wäre verfolgt von einem echt super hingelegten Gitarren Solo. Der Song macht absolut Bock auf Party und war auch Live der wahnsinn !

Changes

Changes – Mit Changes verabschieden sich die Jungs mit einem Song der den gleichen Titel trägt wie die EP. Gut nach „Tonight“ bin ich sowieso so geladen das dieses ruhige Stück mich in keinster Weiße stört. Hier kommen Parts zum Einsatz die mich stark an guten Melodic Hardcore  erinnern und bietet einen absolut gelungenen Ausklang. Augen zu , träumen und sich inspirieren lassen von dem was uns Have It All mitteilen wollen.

FAZIT

Have It All haben mit der EP „Changes“ eine sehr solide EP mit ein paar winzigen und durchaus geschmacksabhängigen Schwächen rausgehauen die aber zu keiner Zeit unauthentisch klingt. Für mich persöhnlich sind manche Stellen zwar ein wenig zu monoton, jedoch reißen sie das meistens dann kurze Zeit später durch ein treiberendes Riff wieder raus. Absolut begeistert bin ich nach wie vor vom Lied „Tonight“, welches für mich ein absoluter Garant ist das die Jungs verdammt viel Potenzial haben. Zumal ich versichern kann das die Jungs Live eine verdammt gute Figur und einen fetten Sound liefern und das vielleicht teilweise auf der EP ein falscher Eindruck entstehen könnte wieviel Power tatsächlich dahinter steckt. Die EP ist sowohl über die Band als auch über uns kostenlos per Download zu erhalten und ich kann euch das gute Stück nur ans Herz legen aber noch viel mehr würde ich die Jungs buchen oder in nächster Zeit nochmal eine Show von ihnen besuchen.

 

Haveitall EP

Weitere Infos

Bandinfo

No umbrella is safe
Have It All is Supported by Tide&Anchor and Black Bats Clothing

Trackliste

1. Untitled
2. Circles
3. Create
4. Side by Side
5. Tonight
6. Changes

Besetzung

Vocals - Jan
Guitar I - Marco
Guitar II - Mattia
Bass - Baldo
Drums - Simone

BANDPAGE Free EP Download Spotlight

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.